fondue

Fondue

Ein Fondue mit Ceres Kokosfett ist eine leckere Angelegenheit. Anleitung für das Fondue vom Feinsten, Tipps und Ideen für Ihr nächstes Fondue.

Mit Freunden und Familie ist ein Fondue ein großer Spaß, es lässt sich gut vorbereiten und aufgrund der großen Vielfalt ist für jeden etwas dabei. Ein schön inszeniertes Fondue ist ein Event und bleibt lange in Erinnerung.

Dem Gastgeber oder der Gastgeberin bieten sich bei der Ausrichtung eines Fondue diverse Vorteile: Wenn alle Zutaten gut bereitgestellt werden ist der Stressfaktor gering.

Der Begriff Fondue kommt aus dem französischen und bedeutet „geschmolzen“, ursprünglich ist damit in erster Linie das Käsefondue gemeint welches aus den Westalpen, der französisch sprachigen Schweiz, Savoyen und dem Piemont stammt.

Heute wird der Begriff Fondue weitläufiger für Gerichte verwendet, bei denen klein und mundgerecht vorbereitete Zutaten in erhitzter Flüssigkeit getunkt bzw. gegart werden.

Das Fondue präsentiert sich mit einem speziellen „Rechaud“: Dies besteht aus einem Tischkocher, der meist mit Spiritus oder auch mit Strom betrieben wird, sowie einem passenden Topf mit Fonduering, der das angenehme Ablegen der Fonduegabeln ermöglicht.

Die vorbereitete Käsemasse, Schokolade, Brühe oder Fett wird im Fonduetopf bei Hitze gehalten. So können die gewählten Zutaten, auf die Fonduegabeln gesteckt, dann getunkt oder zum Garen eingelegt werden.

Unser Fondue-Beitrag widmet sich der optimalen Fondue-Gestaltung. Einige neue Ideen bringen zusätzliche Freude auf Ihren Tisch. Das ausgearbeitete Fondue gelingt mit Ceres Kokosfett besonders fein und die Zutaten werden gleichmäßig gegart. Ceres Kokosfett ist geruchsneutral und daher bestens für Ihr nächstes Fondue geeignet.

Fondue Anlässe


Ein Fondue ist immer eine gute Wahl, wenn viele Gäste eingeladen sind. Pro Rechaud können sich 4 Personen ohne weiteres selbst bedienen.

Für Weihnachten und Silvester ist das Fondue geradezu prädestiniert. In vielen Familien hat das Silvesterfondue Tradition. Wird ein Fondue während des Jahres geplant, dann können die traditionellen Fonduezutaten durch Highlights aus der jeweiligen Jahreszeit bereichert werden. Im Frühjahr bietet sich besonders junges Gemüse und die ersten feinen Kräuter an, der Sommer bietet Pilze und Tomaten, im Herbst dann Kürbis und Zwetschgen.

Die Abstimmung auf die Jahreszeit und das Marktangebot erzeugt ein zusätzliches, spannendes Erlebnis und der eigenen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Fondue Anlässe, Tipp und Ideen für Weihnachtsfondue und Silvesterfondue.

Fleischfondue und Fischfondue


Bei den meisten Fondue Arten muss man sich für Fleisch oder Fisch entscheiden. Das Fondue mit Ceres Kokosfett ist eine tolle Angelegenheit, Sie können Fleisch und Fisch ohne Geschmacksübertragung gleichzeitig zubereiten.

Zusätzlich haben wir als Idee Früchte im Backteig ausprobiert. Getunkte Früchte erhalten mit dem Backteig eine schmackhafte Umhüllung und versüßen dazwischen oder am Ende den Fondue-Abend auf das Vorzüglichste. Dazu später mehr bei den Beilagen für das Fondue.

Putenfleisch, Hähnchenbrust, Rinderfilet sind die optimalen Fleischsorten für das Fondue
Fisch und Meeresfrüchte sind für das Fondue mit Ceres Kokosfett geeignet. Mit Backteig wird daraus ein fantastisches Gericht.

Fleisch und Fisch, die Zutaten für das Ceres Fondue


Pro Person rechnen Sie zumindest mit 250 g Fleisch und 150 g Fisch. Beim Fleisch werden ausschließlich Kurzbratstücke, wie Filet oder Brust verwendet. Beim Fisch sollten Filetstücke, ohne Haut und Gräten, sowie Garnelen vorgezogen werden. Feine Fischsorten, wie Seezunge oder Scholle, aufrollen und dann garen, so wird Fisch schonend zubereitet.

Fleisch:
Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen, Rinderfilet, Schweinefilet und Putenbrust.

Fisch:
Zanderfilet, Dorsch oder Hoki, Scholle und Seezunge, rohe und geputzte Garnelen,
gemischte Meeresfrüchte.

Übrig gebliebene Zutaten, können am nächsten Tag zu Geschnetzeltem oder zu einem Fischeintopf, verarbeitet werden.

Garnelen für das Fondue mit Ceres Kokosfett.

Saucen für das Fondue


Die Möglichkeiten, Saucen und Dips für das Fondue zuzubereiten sind nahezu grenzenlos. Wir stellen Ihnen vier schöne Fondue Saucen vor, die richtig Freude bereiten:

Basis Sauce:

Zwei Becher (200 g) Sauerrahm mit drei Bechern (150 g) Crème Fraîche, dazu den Saft einer halben, ausgepressten Zitrone, Salz und Pfeffer nach Geschmack, verrühren.

Die Basis Sauce in 4 Schüsseln je circa 200 g aufteilen und wie folgt verfeinern:

Schnittlauchsauce

Einen Bund Schnittlauch in feine Röllchen geschnitten untermischen.

Schnittlauchsauce zum Fondue

Senf Sauce

2 TL Dijon Senf mit 1 TL Honig und 1 TL Zitronensaft verrühren und mit der Basis Sauce vermischen.

Knoblauchsauce

Ein bis zwei geschälte Knoblauchzehen fein würfeln und unter die Basis-Sauce mischen. Hinweis: Den Knoblauch geduldig, mit einem scharfen Messer in feinste Würfel schneiden, dadurch wird der Knoblauch weniger scharf und der stechende Geschmack bleibt aus. Die grüne Wurzel aus der Mitte des Knoblauchs bestenfalls entfernen, diese ist besonders scharf und oxidiert sehr schnell, auf Kosten des feinen Geschmacks.

Knoblauchdip, Knoblauchsauce zum Fondue

Cocktail Sauce

Basis Sauce mit 1 EL Tomatenmark, dazu 1 TL braunem Zucker, 2 EL Mayonnaise und 1 TL Tabasco verrühren.

Cocktailsauce zum Fondue

Apfelkren

Zwei geschälte Äpfel fein reiben, mit 1 EL Zitronensaft und 80 g fein geriebenen Kren vermischen, mit Salz, einem TL Zucker und Pfeffer abschmecken.

Fondue Beilagen


Als Beilagen zum Fondue eignen sich verschiedene Salate und rohes Gemüse, welches ebenso frisch gegart wird:

Gemüse:

Eine Schale Champignons, gesäubert und in 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten.

4-8 Paprikaschoten in Viertel geschnitten.

Geschälte Schalotten in feine Ringe geschnitten oder Jungzwiebeln.

Kürbisstücke in Quadrate geschnitten.

Radieschen und anderes Gemüse zum Dippen

Eingelegtes Gemüse:
Eingelegte, getrocknete Tomaten, Artischocken, Oliven, Essiggurken, Pfefferoni, Perlzwiebeln

Gemüse zum Fondue wie Radieschen

Salate:

Gurkensalat:
Zwei Gurken schälen und fein hobeln, mit Salz bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen, das entstandene Wasser abgießen. Gurken mit etwas Salz, dazu 2 EL Weißweinessig, frisch gemahlenem Pfeffer und 100 ml Schlagobers, sowie 1 EL getrockneten Dillspitzen marinieren.

gurkensalat zum fondue

Tomatensalat:
Vollreife Tomaten waschen, abtrocknen und den Stilansatz ausschneiden. Die Tomaten in 3 mm dicke Scheiben oder Achtel schneiden, mit Salz, Pfeffer, etwas braunem Zucker und Olivenöl bestreuen bzw. begießen und 20 Minuten ziehen lassen. Säure nach Geschmack mit Essig oder Zitronensaft ergänzen.

tomatensalat zum fondue mit ceres kokosfett

Blattsalate:
Blattsalate mundgerecht zupfen oder schneiden, gründlich waschen und trocken schleudern. Eine Salat-Marinade zubereiten: Dafür 20 ml Weißweinessig, ½ TL Salz, Pfeffer, 1 TL braunen Zucker verrühren. Der Zucker und die Gewürze sollten sich im Essig auflösen. Dann 20 ml kaltes Wasser und 60 ml Sonnenblumenöl kräftig einrühren. Die Salatmarinade ist für zwei große Schüsseln mit Blattsalat ausreichend.

Krautsalat:
Etwa 250 g Weißkraut fein schneiden oder hobeln, mit ½ TL Salz bestreuen und 2 Minuten durchkneten. Dabei wird die Struktur vom Weißkraut aufgebrochen und das Kraut wird schön weich. Das Kraut dann 15 Minuten ruhen lassen und gleichzeitig 80-120 g Speckwürfel in einer Pfanne knusprig auslassen. Die Speckwürfel lauwarm über das Kraut geben und mit der Salatmarinade für Blattsalate abschmecken. Alternativ wird der Krautsalat mit 4 EL Essig, 1 TL braunem Zucker und 6 EL Sonnenblumenöl mariniert. Kümmel ist Geschmacksache und sollte in der Gästeküche extra gereicht werden.

krautsalat zum fondue

Back-Teig:

Eine besonders schöne Ergänzung zum Fondue mit Ceres Kokosfett ist ein Backteig. Früchte, Gemüse, Fleisch und Fisch können durch den Teig gezogen werden und erhalten danach im Fett ausgebacken eine knusprig feine Ummantelung.

Bakcteig für das Fondue, zutaten wie Garnelen, Fisch, Gemüse mit Teig überziehen und dann in Ceres Kokosfett ausbacken. so schmeckt das fondue vorzüglich.

Bierteig oder Weinteig als Backteig:
Zwei aufgeschlagene Eier und eine Prise Salz in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen 5 Minuten bei höchster Stufe aufschlagen. Anschließend geben Sie 150 g frisch gesiebtes Mehl und 200 ml Weißwein oder Bier dazu und verrühren die Masser weitere 5 Minuten.

Der Backteig wird bestenfalls in einer breiten Schüssel, darunter ein Gefäß mit Eiswürfeln, präsentiert. Die Zutaten werden auf die Gabeln gespießt, dann durch den Teig gezogen und im heißen Ceres Kokosfett ausgebacken.

Ergänzen Sie Früchte wie, halbierte Marillen, Bananenstücke, Apfelspalten und Zwetschgen. Auch das vorbereitete rohe Gemüse kann im Teig ausgebacken werden – zusätzlich eignen sich Scheiben von Zucchini und Melanzane (Aubergine).

früchte wie bananen, marillen können in backteig zum Fondue gereicht werden.

Gutes Gelingen!